Cover

CD review / album review / CD Rezension / Album Kritik / Plattenkritik

Mob Rules

"Savage Land"

Die Ultimative Reviewpage f. Progressive Rock/Metal


goto english summary

Info

Mob Rules
"Savage Land"
1999

Klaus Dirks - vocals
Matthias Mineur - guitars
Oliver Fuhlhage - guitars
Torsten Plorin - bass
Arved Manott - drums

Prologue / Vorab

Auf ihrem Debutalbum vertont die Wilhelmshavener Band MOB RULES den Kampf um die letzten Resourcen des blauen Planeten ... Öl, Wasser, natürliche Refugien. Parallelen zur Endzeit-Saga Mad Max tun sich wohl zwangsläufig auf.

Tracklist / Die Songs

  1. Prologue (0:26)
  2. Insurgeria (3:41)
  3. Rain song (4:12)
  4. Hold back the light (6:06)
  5. Secret signs (3:35)
  6. Savage Land - Part 1 (3:09)
  7. Savage Land - Part 2 (1:24)
  8. Savage Land - Part 3 (4:54)
  9. Coast to coast (5:34)
  10. Blaze of first warning (3:12)
  11. Pray for sunlight (5:10)
  12. Down in nowhere land (3:51)
  13. End of all days (8:39)
Gesamtspielzeit / total time: 53:55

Das Album

Geradliniger Powermetal heißt die Devise. Sound, Vocals, Instrumente, zweistimmige Guitarsoli ... alles bestens im Lot. Druckvoll, schnurstracks und ohne Experimente. Insurgeria und Rain song legen mächtig vor und bewegen sich zwischen frühen Axxis und frühen Udo-Scheiben. Den ersten Highlight (zumindest für mich) gibts mit Hold back the light, denn der Song ist etwas tragender und reißt einfach mit. Zudem besitzt er neben seiner Härte auch theatralische und melancholische Momente.

Nach einem Mix aus Running Wild und Blind Guardian (bis auf den Gesang) klingt Secret signs. Im Stile der bisherigen Tracks gehts dann weiter bis zur balladesken Powermetal-Hymne End of all day.

 
Fazit

Ich bin kein allzu großer Fan von straightem Powermetal. Daher gleich die Punktezahl: 6. ABER: Powermetal-Fans aufgepasst. SAVAGE LAND sind für Euch sicher ein heißer Tip, denn die Scheibe hat nicht einen Ausfall und bewegt sich konstant auf demselben hohen Niveau. Daumen hoch für diese empfehlenswerte Scheibe aus deutschen Landen. Wer sich Blind Guardian mit straightem Gesang vorstellen kann und auch mit melodischen Vertretern aus dem heavy-Bereich was anfangen kann, kann hier getrost zugreifen.

   
Summary

The german band MOB RULES is presenting their debut album SAVAGA LAND - a concept album in which the human race is fighting for the last oil and water resources. (Reminds me of the scenario of films like Mad Max). MOB RULES play straight powermetal that will satisfy all those of you who can imagine listening to a mixture of Blind Guardian (but with clean powermetal vocals) and melodic heavy metal bands like Pretty Maids, UDO or Axxis. Thumbs up ! As I am not a huge fan of straight powermetal, it's only 6 points from me ... but for powermetalfreaks ... it's a 7 !


© 03/1999 / Markus Weis - Die Ultimative Review Page - https://durp.cf2.de