Cover

CD review / album review / CD Rezension / Album Kritik / Plattenkritik

Cage

"Unveiled"

Die Ultimative Reviewpage f. Progressive Rock/Metal


goto english summary

Info

Cage
"Unveiled"
1999, Omega Records

Sean Peck - vocals
Eric Horton - guitar
Dave Garcia - guitar
Mike Giordano - bass
Damian Arletto - drums

Prologue / Vorab

CAGE aus San Diego - einigen von Euch vielleicht bereits bekannt vom letztjährigen DYNAMO oder als Rock Hard Newcomer des Jahres - haben ihr Debutalbum "Unveiled" bei den Münchner Omega Records untergebracht. Die Scheibe wird Mitte September erhältlich sein.

Tracklist / Die Songs

  1. Shoot to kill (4:22)
  2. Modern darkness (4:01)
  3. I live (3:16)
  4. Buried in the box (3:43)
  5. Devil inside (4:26)
  6. Dancing around the fire (4:55)
  7. Release me (4:28)
  8. Unveiled (6:00)
  9. The iron priest (0:29)
  10. Nomad (4:21)
  11. Influence (2:59)
  12. E.B.S. (0:12)
  13. Disaster (3:29)
  14. Sudden death (3:29)
  15. Asta la vista (3:01)
Gesamtspielzeit / total time: 53:08

Das Album

Newcomer des Jahres ? Zurecht ! Was die Jungs aus San Diego hier abfeuern, ist lupenreiner True Metal, wie er schon in den 80ern einschlug. Damn heavy, druckvoll, variantenreich ohne Gefrickel, abgrundtief böse. Prädikate, wie sie z.B. schon mal alle für den Opener Shoot to kill zutreffen ... ein brachiales Meisterteil. Auf I live wird die Sache ein wenig verschleppter und grimmiger, Buried in the box ist ein träger grooviger Freak-Track mit Bruce Dickinson-Drive (auf Bruce's bösen Nummern).

Auf Devil inside klingen CAGE etwas wie Queensryche zu "Queen of the reich"-Zeiten. Shouter Sean Peck kann hier auch in tiefen ruhigen Lagen voll überzeugen. Dancing around the fire zeigt CAGE von schon priest- bis manowar-artiger Brachialität und Filigrantität. Der Titeltrack Unveiled hämmert wie die losgelassene Hammerwutz, Nomad kombiniert Speedmetal, True Metal und Powermetal und bei Disaster reisst es einen einfach mit.

 
Fazit

Hier leben Meilensteine wie RAVEN, EXODUS und Konsorten wieder auf. Metalheads, lasst Euch von diesem kalifornischen einsperren und seht selbst zu, wie ihr wieder rauskommt ! 7 Punkte

Nachtrag: Ein solches True Metal Album hätte auch ein so richtig klischeebeladenes Truemetal-Cover verdient ... stattdessen gibt es wieder eines dieser nichtssagenden 3D-Cover - siehe Eternity X (Mind Games Re-Release), Poverty's no Crime, Tiles, usw. Scheinbar ist bei allen Media-Agenturen dieser Welt derzeit eine "Promarkt 3D-Picture-Shareware-CD Gold Edition mit Cover-Randomizer" für 6,99 DM die einzige Inspirationsquelle.

   
Summary

Some european metalheads might already know this band from San Diego. CAGE had a stunning performance on the latest DYNAMO festival (Netherlands) and were voted "Newcomers of the year" by the readers of german Rock Hard magazine.
Ok, the music of CAGE is not new at all. CAGE play great true metal in the tradition of bands like Judas Priest, Exodus, Flotsam and Jetsam (on "No place for disgrace"), Raven etc. Sometimes they combine speed metal, true metal and powermetal and what else can I say ? Great riffs, ass-kicking power, headbangin' songs, typical guitar soli, very good vocals ... great fun for true metallers that did not grew old since the 1980ies ;-) 7 points


© 08/1999 Markus Weis / Die Ultimative Review Page - https://durp.cf2.de