Cover  

CD review / album review / CD Rezension / Album Kritik / Plattenkritik

Body Full Of Stars

"Falling Angels"

DURP - eZine from the progressive ocean


goto english summary

Info

Body Full Of Stars
"Falling Angels"
1998, Stone Premonitions

Rezension

Und wieder eine Premiere bei den Tales. Auf Stone Premonitions wurde ich durch den letzten Eclipsed-Sampler aufmerksam und heute nun die erstes Besprechung eines Albums dieses britischen Labels. Einen Zahn muß ich euch aber gleich ziehen, mit Progressive Rock haben „Body Full Of Stars“ nichts zu tun. Ich setz euch aber gleich wieder einen neuen ein, gut ist das Album nämlich trotzdem. Die Masse der sechzehn Songs (drei davon sind instrumental) kombinieren funky Grooves mit afrikanischen Rhythmen, und das so gekonnt, daß sogar ich - der sich mit besagten Rhythmen eher schwer tut - einigermaßen beeindruckt war. Als Anspieltips für diese Art von Songs können der Titelsong oder auch „The Quaking House“ herhalten, aber wie gesagt, die Liste wäre noch um etliche Tracks erweiterbar. „Slave Labour“ verpaßt man gar ein arabisches Outfit und bei „Rainbow Water - Snake Deamon“ werden Erinnerungen an Paul Simon's Album „Graceland“ wach. Ein wenig überrascht war ich, daß man sich nicht scheute bei „Battles“ und „Love is on Your Mind“ auch Punk - und - Wave- Einflüsse zu verarbeiten. (Ich weiß nicht, ob es rufschädigend ist, aber letzterer Song könnte auch von Roxette stammen). Was sich durch das gesamte Album zieht, ist eine Leichtigkeit und Spontanität, durch die eine sehr relaxte Atmosphäre entsteht. Trotzdem sind sind die Tales-Besucher sicher nicht gerade die bevorzugte Zielgruppe für die Musik von „Body Full Of Stars“. Schade eigentlich.

 
Fazit

Wertung: 6
Bitte erwähne bei einer eventuellen Bestellung, daß Dein Interesse von der DURP geweckt wurde.

   
Summary

... sorry, no english summary of this review ... 6 points
Don't forget to mention the DURP in your order !


© Renald Mienert
DURP - eZine from the progressive ocean
https://durp.cf2.de/