CD review / album review / CD Rezension / Album Kritik / Plattenkritik

Destiny Dreaming

"Water Breaks Stone"

DURP - eZine from the progressive ocean


goto english summary

Info

Destiny Dreaming
"Water Breaks Stone"
1998, BO Records

Rezension

Nach dem 94'er Demo Horizons legt eine weitere deutsche Prog-Metal-Band ihr Debüt vor. Acht Song bringen es auf eine Spielzeit von 53 Minuten, rein quantitativ also guter Durchschnitt. Und qualitativ? Bereits der erste Titel „The Seeker“ ließ bei mir den Eindruck entstehen, daß wir es hier mit einer Mischung aus Jadis und Metal zu tun haben, besonders was die Gesangslinien betrifft. Und da diese Mischung so häufig nun nicht ist, vergeben wir mal glatt einen ersten Pluspunkt. Handwerklich gibt es an der Scheibe nichts auszusetzen, Gitarrenarbeit dominiert, Tasteninstrumente bleiben fast ständig im Hintergrund. Der Sound ist absolut OK, wobei für das Mastern Edo Zanki mitverantwortlich zeigte, der ja wohl selbst mal nicht ganz unerfolgreich in Sachen Deutsch-Rock aktiv war. Das volle Brett fährt die Band fast nie, auch reiner Kuschelrock bleibt außen vor - eben irgendwo dazwischen. Zwei der Stücke (“Dimension Forlons“ und „Within A Shadow“) verdienen mit ihren zehn Minuten locker die Bezeichnung Longtrack und einen Instrumentalstück können wir mit „Quicksands“ auch verzeichnen. Als Kritikpunkt muß ich eine gewisse Eintönigkeit in den Gesangparts erwähnen. Manchmal habe ich den Eindruck, was da bei dem einen Stück gesungen wird, habe ich doch zwei Songs früher schon mal gehört. Mit dem anfangs erwähnten guten Durchschnitt liegen wir also auch qualitativ gar nicht so falsch.

 
Fazit

Wertung: 6
Bitte erwähne bei einer eventuellen Bestellung, daß Dein Interesse von der DURP geweckt wurde.

   
Summary

... sorry, no english summary of this review ... 6 points
Don't forget to mention the DURP in your order !


© 03/1998 Renald Mienert
DURP - eZine from the progressive ocean
https://durp.cf2.de/